The­ma:

  • Daten­schutz und Daten­si­cher­heit in Unternehmen

Ziel­grup­pe:

  • Mit­ar­bei­ter

Inhal­te:

  • Rechts­grund­la­gen des Datenschutz
  • Grund­sät­ze des betrieb­li­chen Datenschutz
  • Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz
  • Daten­schutz und Datensicherheit
  • Nut­zungs­richt­li­ni­en
  • Social Media
  • Tipps für den Arbeitsalltag

Ver­an­stal­tungs­ort /​ Zeit:

  • ABC UNIX RENT GmbH, Hall­stadter Str. 40, 96052 Bamberg
  • 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Teil­neh­mer:

  • max. 10 Personen

Die­se 3‑stündige Ver­an­stal­tung rich­tet sich an Mit­ar­bei­ter eines Unter­neh­mens, die im Rah­men ihrer all­täg­li­chen Auf­ga­ben für die Aspek­te des Daten­schutz und der Daten­si­cher­heit sen­si­bi­li­siert wer­den sol­len. Neben den Grund­la­gen des Daten­schutz (Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz, His­to­rie) wer­den tie­fer­ge­hen­de Aspek­te des Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz ver­mit­telt. Der Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten von Kun­den, Geschäfts­part­nern und Inter­es­sen­ten steht eben­so im Mit­tel­punkt wie das The­ma Daten­si­cher­heit und was Mit­ar­bei­ter hier­zu aktiv bei­tra­gen kön­nen. Da vie­le Unter­neh­men Social Media aktiv zur Kun­den­ge­win­nung und Bin­dung nut­zen, wird ergän­zend über Risi­ken und Chan­cen reflek­tiert, sowie grund­le­gen­de Ver­hal­tens­wei­sen auf­ge­zeigt. Tipps und Tricks für den Arbeits­all­tag run­den das Semi­nar ab. Im Anschluss besteht die Gele­gen­heit zur offe­nen Dis­kus­si­on und zum Aus­tausch von Fra­gen /​ Mei­nun­gen.

Die Teil­neh­mer erhal­ten nach dem Semi­nar ein ent­spre­chen­des Schu­lungs­zer­ti­fi­kat. Soll­ten Sie Ihre Mit­ar­bei­ter gem. Bun­des­da­ten­schutz­ge­setz zu die­sem Zwe­cke schu­len müs­sen, so wird eine ent­spre­chend ange­pass­te Semi­nar­ver­an­stal­tung angeboten.

Der Bun­des­ver­band Digi­ta­le Wirt­schaft (BVDW) hat einen Leit­fa­den für den Umgang mit Social Media in Unter­neh­men ver­öf­fent­licht. Der 10-Punk­te-Kata­log umfasst Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für Unter­neh­men und beschäf­tig­te Mit­ar­bei­ter als Grund­la­ge für indi­vi­du­el­le Unternehmensrichtlinien.

Aus dem Inhalt (Über­sicht):

  1. Defi­nie­ren Sie Ziele
  2. Geheim­nis­se sind geheim und Inter­na blei­ben intern
  3. Mit­ar­bei­ter müs­sen authen­tisch sein
  4. Wer ver­öf­fent­licht, über­nimmt Verantwortung
  5. Inter­ne Kri­tik ist erlaubt, bleibt aber intern
  6. Gehen Sie mit Feh­lern offen um
  7. Scho­nen Sie Ihre Geschäftsbeziehungen
  8. Beach­ten Sie das gel­ten­de Recht
  9. Schrän­ken Sie pri­va­te Nut­zung von Social Media wäh­rend der Arbeits­zeit ein
  10. Social Media erfor­dert kon­ti­nu­ier­li­ches Engagement

Der aus­führ­li­che Bei­trag kann als PDF Doku­ment online kos­ten­frei bezo­gen werden.

  • Zur Pres­se­mit­tei­lung des BVDW
[wpfi­le­ba­se tag=‘file’ id=‘2’]

Erst­ma­lig haben sich Prü­fer von Stif­tung Waren­test als Hacker betä­tigt — mit (teil­wei­ser) Erlaub­nis der Betrei­ber der 10 zu prü­fen­den sozia­len Netz­wer­ke. Nicht jedes “Netz” woll­te sich in die Kar­ten schau­en las­sen. Dies führ­te zu einer Abwer­tung durch “man­geln­de Trans­pa­renz”. Im Rah­men des Tests sind ekla­tan­te Män­gel im Daten­schutz zum Vor­schein gekom­men. In der April Aus­ga­be wird zu lesen sein, daß gera­de die Berei­che Daten­si­cher­heit und  Daten­wei­ter­ga­be noch über erheb­li­che Ver­bes­se­rungs­po­ten­tia­le verfügen.

Fazit von Stif­tung Waren­test: “Ein Netz­werk, das Infor­ma­ti­ons­aus­tausch und Daten­schutz in Ein­klang bringt, exis­tiert noch nicht. Solan­ge es sol­che Netz­wer­ke nicht gibt, muss der Nut­zer selbst aktiv werden.”

Eine reprä­sen­ta­ti­ve Erhe­bung des Bun­des­ver­band Infor­ma­ti­ons­wirt­schaft, Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on und neue Medi­en e.V. — kurz BITCOM — unter tau­send Nut­zern in Deutsch­land über 14 Jah­ren spricht für sich. 55% der Befrag­ten sieht die Haupt­ver­ant­wor­tung für den Daten­schutz bei sich selbst. Wei­te­re 36% sehen den Staat in der Pflicht, für Daten­si­cher­heit im World Wide Web zu sor­gen. Ledig­lich 8% pochen auf eine Ver­ant­wor­tung der Wirtschaft.

Erschre­ckend jedoch die hohe Zahl an Nut­zern (47%), die sich nicht aus­rei­chend infor­miert füh­len, wie man sei­ne per­sön­li­chen Daten im Netz schüt­zen kann. Sicher mit ein Grund, wes­halb sich 54% für ein Daten­schutz-Sie­gel im Web aussprechen.

Prof. Dr. Scheer, sei­nes Zei­chens Prä­si­dent von BITCOM, appel­liert zu Recht an Unter­neh­men und Unter­neh­mer, hohe Daten­schutz­stan­dards nicht als Hür­de zu sehen, son­dern als Qua­li­täts­merk­mal. “Ein hohes Daten­schutz-Niveau in Deutsch­land kann lang­fris­tig ein Stand­ort-Vor­teil sein”, so Scheer.

  • Zum kom­plet­ten BITCOM Bericht
[wpfi­le­ba­se tag=‘file’ id=‘2’]