Berlin greift beim Datenschutz durch – mehr Fahnder, höhere Zwangsgelder

Dies berichtet die Berliner Morgenpost in ihrer Online Ausgabe vom 18.04.2010. Der Berliner Datenschutzbeauftragte A. Dix kündigt eine deutliche Aufstockung der Fahnder und eine schärfere Gangart gegenüber Unternehmen an, die den Datenschutz nicht ausreichend beachten. Gleichzeitig werden die Zwangsgelder erhöht und schnellere Verfahren angestrebt. Auch kleinen Firmen droht somit eine deutlich höhere Prüf- und Ahndungsquote als bisher.

Tipp zur Gefahrenabwehr: lassen Sie prüfen, wie es um den Datenschutz und die Datensicherheit unter dem Aspekt des Bundesdatenschutzgesetz in Ihrem Unternehmen bestellt ist. Als Berater für Datenschutz und Datensicherheit mit der Qualifikation als externer Datenschutzbeauftragter übernehme ich diese Prüfung für Sie, unterbreite Ihnen entsprechende Vorschläge zur Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und unterstütze Sie bei der Umsetzung. Wenn Sie durch das Bundesdatenschutzgesetz zur Bestellung eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten verpflichtet sind (siehe auch: Wer muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen?), so kann ich diese Aufgabe im Anschluß gerne für Sie wahrnehmen.

Sprechen Sie mich an!

  • Übersicht meiner Dienstleistungen
[wpfilebase tag=’file‘ id=’2′]

One thought on “Berlin greift beim Datenschutz durch – mehr Fahnder, höhere Zwangsgelder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.