Easy­cash sam­melt Daten von EC-Kar­ten­in­ha­bern zwecks Bewer­tung der Zahlungsfähigkeit

Unbe­merkt häuft(e) der größ­te EC-Netz­be­trei­ber Easy­cash in sei­nem Ratin­ger Rechen­zen­trum Zah­lungs­da­ten sei­ner Kun­den an — die Rede ist von mehr als 50 Mio. EC-Kar­ten­da­ten­Da­zu gehö­ren nicht nur Kon­to- und Kar­ten­num­mern, son­dern auch Zahl­be­trag, Ort und Zeit jeder ein­zel­nen Zah­lung. Aus die­sen Anga­ben gewinnt Easy­cash sog. Ver­hal­tens­da­ten, um damit Pro­gno­sen über die Zah­lungs­fä­hig­keit und Kre­dit­wür­dig­keit des Kar­ten­in­ha­bers zu tref­fen. Easy­cash macht dar­aus auch kein Geheim­nis, son­dern brüs­tet sich damit offi­zi­ell z.B. in einer Kundenzeitschrift.

Pro­ble­ma­tisch: die betrof­fe­nen Ver­brau­cher wis­sen /​ wuss­ten davon nichts. Daten­schüt­zer sind alar­miert und arbei­ten län­der­über­grei­fend in enger Abstim­mung zusam­men. REWE hat ers­te Kon­se­quen­zen gezo­gen und bie­tet sei­nen Kun­den zwar wei­ter­hin die Bezahl­mög­lich­keit per Last­schrift an, ohne jedoch den Pool von Easy­cash zu nutzen.

Aus­führ­lich berich­tet der NDR in sei­nem Bei­trag online über den Vor­fall, die Hin­ter­grün­de und die Auswirkungen.

  • Zum NDR-Bei­trag “Der Daten­kra­ke von Ratingen”

Update vom 24.09.2010:

Nach­dem sich am Vor­abend die TV-Medi­en in ihren Nach­rich­ten­sen­dun­gen des The­mas ange­nom­men haben, formt sich Wider­stand im Netz. Bei­spiel­haft sei hier der Bei­trag von Pandur2000 /​ Ste­fan Jaco­bi erwähnt, der ein Mus­ter­schrei­ben zur Lösch­auf­for­de­rung an Easy­cash vor­be­rei­tet hat.

  • Zum Blog­bei­trag von Ste­fan Jaco­bi mit Musterschreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.