Mit Datum vom 13.03.2010 warnt Stif­tung Waren­test auf ihrer Web­sei­te vor Betrü­gern in Sachen Daten­schutz. Die Masche ist ziem­lich durch­sich­tig, den­noch sei davor gewarnt.

Ein Anru­fer gibt sich als Ver­tre­ter der Bun­des­netz­agen­tur aus und ver­spricht, für einen jähr­li­chen “Ser­vice­be­trag” von 69 EUR den Miß­brauch von per­sön­li­chen Daten zu stop­pen. Ein legi­ti­mer Wunsch des Ange­ru­fe­nen, jedoch ist der Anru­fer weder von der Bun­des­netz­agen­tur, noch kann er die ver­spro­che­ne Leis­tung erbrin­gen. Die Fra­ge nach der Bank­ver­bin­dung soll­te man daher nicht beant­wor­ten, sofern man den Anru­fer bis hier­hin über­haupt hat kom­men lassen.

Neben der rei­nen tele­fo­ni­schen Akqui­se für sol­che “Dienst­leis­tun­gen” sind aktu­ell auch pos­ta­li­sche Ange­bo­te unter­wegs, Absen­der ist eine Fir­ma Ver­brau­cher Daten­schutz 24 (VDS-24) aus Hil­den. Die­se net­ten Offer­ten soll­te man eben­falls dan­kend ableh­nen und nicht den bei­gefüg­ten Über­wei­sungs­trä­ger nutzen.

Seit kur­zem wird eben­falls die Ver­brau­cher­zen­tra­le Rhein­land-Pfalz bemüht, in deren Namen ähn­li­che Leis­tun­gen zu Prei­sen von 39 bis 68 EUR erbracht wer­den sol­len. Die Ver­brau­cher­zen­tra­le stellt — wie die Bun­des­netz­agen­tur — klar, daß ihrer­seits kei­ne sol­chen Anru­fe getä­tigt oder Leis­tun­gen ange­bo­ten werden.

Hel­fen Sie, dem Spuk ein Ende zu berei­ten und ver­su­chen Sie in einem freund­li­chen Tele­fo­nat, Ansprech­part­ner und Fir­ma her­aus­zu­fin­den. Die­se lei­ten Sie im Anschluß direkt an die Ver­brau­cher­zen­tra­le oder den Ver­brau­cher­ser­vice der Bun­des­netz­agen­tur wei­ter — dort wird man sich ent­spre­chend den selbst ernann­ten “Daten­schüt­zern” annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.