Big Bro­ther USA is watching you — Inter­net­da­ten zur frei­en Ver­fü­gung der Geheimdienste

Mann mit Lupe - Unter BeobachtungEs wird schwie­rig, vor die­sem Umstand wei­ter­hin die Augen zu ver­schlie­ßen. Im gro­ßen Stil greift die NSA auf Basis des Patri­ot Act von 2001 Tele­fon- und Inter­net­da­ten bei Kon­zer­nen wie Micro­soft, Veri­sign, Goog­le, Apple und Face­book ab. Der For­eign Intel­li­gence Sur­veil­lan­ce Court (FISC), das geheims­te US-Gericht hat mit AZ BR 15–80 vom 25. April 2013 eine Fir­men­kun­den-Toch­ter von Veri­sign zur Her­aus­ga­be sämt­li­cher Ver­bin­dungs- und Posi­ti­ons­da­ten ver­don­nert. Nach Bekannt­wer­den die­ses eigent­lich als top secret ein­ge­stuf­ten Beschlu­ßes leg­ten das Wei­ße Haus und der ame­ri­ka­ni­sche Kon­greß lt. Spie­gel Online noch­mals nach: es hand­le sich hier­bei um kei­ne Aus­nah­me, son­dern die Regel. Die “Washing­ton Post” und der “Guar­di­an” ver­mel­den aus Regie­rungs­krei­sen, das seit 2007 sys­te­ma­tisch NSA und FBI die Ser­ver von Micro­soft, Yahoo, Goog­le, Face­book, AOL, Sky­pe, You­Tube und Apple direkt ange­zapft werden.

Wohl dem, der dem Ruf nach “preis­wer­ten” Cloud-Lösun­gen ame­ri­ka­ni­scher Anbie­ter bis­her hat wider­ste­hen kön­nen. Der deut­sche und euro­päi­sche Markt hält siche­re und rechts­kon­for­me Cloud-Lösun­gen in Hül­le und Fül­le für Unter­neh­men bereit. Ger­ne unter­stüt­zen wir bei der Aus­wahl eines geeig­ne­ten Anbieters.

2 thoughts on “Big Bro­ther USA is watching you — Inter­net­da­ten zur frei­en Ver­fü­gung der Geheimdienste

  1. Und nach den Geheim­diens­ten ste­hen jetzt die Unter­neh­men am Start mit Big Data. Daten­samm­lung im Sin­ne des Ver­brau­chers, das ich nicht lache. Ich habe Zwei­fel, ob wirk­lich alles tech­nisch umge­setzt wer­den muss, was tech­nisch mög­lich ist. Der Nut­zen bleibt begrenzt, das Risi­ko für die Betrof­fe­nen wird immer grö­ßer. Und nein, ich habe nichts zu ver­ber­gen. Aber es geht nie­man­den etwas an, wann ich bevor­zugt auf die Toi­let­te gehe, nur weil man das aus mei­nem punkt­ge­nau gemes­se­nen Was­ser­ver­brauch able­sen kann.

    1. Hal­lo!

      Dan­ke für das kri­ti­sche Feed­back zu Big Data. Die damit auf­kom­men­den Pro­ble­ma­ti­ken wer­den schwer in den Griff zu bekom­men sein, dem stim­me ich unein­ge­schränkt zu.
      Man darf gespannt sein, wie sich die­ses The­ma sei­tens der Nut­zer (aka Unter­neh­men), der Betrof­fe­nen und auch der Gesetz­ge­bung wei­ter entwickelt.

      Son­ni­ge Grüße
      Sascha Kuhrau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert