Zum Inhalt springen

Zeit zu Han­deln: Goog­le Web­pro­to­koll vor dem 01.03.2012 löschen

Mann mit Lupe - Unter Beobachtung

Mann mit Lupe - Unter BeobachtungZum 01.03.2012 beglückt uns Goog­le mit neu­en Daten­schutz­be­stim­mun­gen. Und wie immer alles nur zum Woh­le der Nutzer 😉

Ab die­sem Tag erhal­ten wir per­so­na­li­sier­te Goog­le-Such­ergeb­nis­se, ob uns das passt oder nicht. Aus­lö­ser ist das sog. Web­pro­to­koll, das hin­ter jedem Goog­le Account geführt wird. Wie üblich, ist die­ses stan­dard­mä­ßig akti­viert. Die­ses Pro­to­koll zeich­net alle Akti­viä­ten — auch dienste­über­grei­fend — des Nut­zers auf, sofern man über einen Goog­le Account eines der Diens­te ver­fügt. Bis­her durf­ten die­se Daten nicht ver­eint wer­den, der 01. März 2012 ändert dies. Mit den neu­en Daten­schutz­be­stim­mun­gen, eine für alle Diens­te, kann Goog­le die­se Daten nun zusam­men­füh­ren. Und das ganz unab­hän­gig davon, ob es Alt- oder Neu­da­ten sind. Grund genug, die vor­han­de­nen Daten zu löschen und die Auf­zeich­nung neu­er Daten einzuschränken.

Wie das geht, ver­rät das Com­pu­ter­ma­ga­zin “Chip” in einem Arti­kel samt anschau­li­cher Bild-Anlei­tung.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu Goo­g­les neu­en Daten­schutz­be­stim­mun­gen fin­den Sie in einem lesens­wer­ten Bei­trag von daten​schutz​be​auf​trag​ter​-info​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die mobile Version verlassen